Wann – Wo – Wie?

Welche Größenordnung?

a) Wohnraum für:

  • 20 – 30 Flüchtlinge
  • 10 – 15 Pflegebedürftige Personen
  • 20 – 30 Teamer*innen und deren Familien, inkl. Kinder
  • 20 – 30 Gäste


b) Räumlichkeiten für:

  • Versammlungen und Veranstaltungen, insbesondere auch Seminare
  • Lebensmittel-Verarbeitung und Lagerung
  • Therapeutische Angebote


c) Gewünschte Flächen:

  • Hofstelle mit produktivem Garten-Park direkt in der Stadt:
    Garten-Fläche in der Summe ca. 1 ha ~ diese Fläche sollte teilweise direkt an der Hofstelle liegen, könnte jedoch zudem auch verteilt sein auf verschiedene
    urbane Gemeinschafts-Gärten und Flächen von Landwirt*innen im Stadtgebiet. Dabei geht es nicht um Eigentum an der Garten-Park-Fläche, sondern um standortnahe Möglichkeiten der gärtnerischen Mitgestaltung und Mitnutzung.
  • Mitbewirtschaftung von land- und forst-wirtschaftlichen bzw. gartenbaulichen Flächen außerhalb der Stadt (Fläche abhängig von den entsprechenden Kooperationspartner*innen und den jeweiligen Kulturen)

 

Wie?

  • Kooperation mit vielen der bereits in der Region Freiburg existierenden Organisationen und Initiativen in den genannten Themenbereichen
  • Ermöglichung mithilfe der Stadt Freiburg, insbesondere durch Vermittlung des Standorts und Finanzierung der Flüchtlingsunterkünfte
  • Kein Privat-Eigentum der Immobilien, also Land und Gebäuden des Hofes, sondern kollektive Verwaltung (geeignete Rechtsformen könnten eine Genossenschaft in Kombination mit Vereinen darstellen)
  • Partizipative Gestaltung mit Anwendung von Permakultur-Prinzipien
  • Balance aus ehrenamtlichen und angemessen entlohnten Tätigkeiten
  • Einbeziehung von Flüchtlingen, pflegebedürftigen Personen und Gästen in die gartenbauliche/landwirtschaftliche Produktion und die gegenseitige Fürsorge auf freiwilliger Basis
  • Generell öffentliche Zugänglichkeit mit Einbettung von Privat-Zonen

 

Wo?

In der Stadt Freiburg, vorzugsweise auf einer der kommunalen oder auch kirchlichen Flächen, auf denen in nächster Zukunft bauliche Neuordnungen erfolgen bzw. möglich sind, bei Bedarf unter Nutzung des städtischen Vorkaufsrechts.

 

Wann?

  • Team-Bildung hat 2016 begonnen
  • Detailliertere Konzeptionierung in Partizipativen Prozessen im Zusammenwirken mit der Stadt Freiburg, inkl. Finden eines geeigneten Grundstückes, im Frühling/Sommer 2017
  • Zusammenstellung der Basis-Finanzierung und Schaffung der nötigen Rechtsformen im Frühling/Sommer 2017
  • Erwerb des Grundstücks im Herbst 2017
  • Bezug des Hofes durch erste Pionier*innen-Wohn-Gruppe im Frühling 2018, je nach Fortschritten der evtl. nötigen (Um-)Bau-Maßnahmen möglicherweise teilweise noch in mobilen Unterkünften

~ ~ ~ ~ ~ ~ ~

Los geht’s ~ Mit-Macher*innen und Unterstützer*innen sind hochwillkommen!

Bei Interesse bitte Mail an → wir „ät“ friedenskulturhof „punkt“ de